Braintank

Thoughts - Ideas - Action
Ich – Welt: Danach ist das neue Davor

Nachdem wir jetzt alle in der neuen gelockerten Welt angekommen sind, können wir feststellen, dass die Disruption nicht wie geplant stattgefunden hat und trotzdem fast nichts mehr so ist, wie es vorher einmal war. Oder wer hat früher einen Mundschutz getragen in der Schweiz?

Was unsere Umwelt betrifft, sind wir glücklicherweise ziemlich schadlos im blauen Block angekommen. Es war nicht so schlimm! Wir sind besser als befürchtet durchgekommen. Mehr dazu hier.

Und schon beginnen wir wieder darüber zu streiten, ob wohl 2 Meter Abstand richtig ist oder was für die Restaurants besser wäre wohl 1 Meter, wie in Österreich.

Und wir freuen uns alle auf den nächsten Lockerungsschritt am 8. Juni. Leider bleiben die Voraussetzungen die Gleichen wie vorher. Ohne Impfstoff und/oder Herden-Immunität besteht das Risiko einer nächsten Welle. Auch wenn eine Tracing App helfen könnte, wird es ein spannendes Wettrennen bleiben.

Bleiben wir noch schnell bei uns und unserem momentanen Verhalten. Auf der einen Seite sind wir froh, wie gut es geklappt hat, auf der anderen möchten wir die Welt vor Covid-19 zurück. Von diesen beiden Gefühlen werden wir beherrscht und versuchen uns nun die Komplexität bewusst zu machen, in der wir längere Zeit leben werden.

Dazu gibt es verschiedene Modelle, sei es nun Ralph Stacey oder Dave Snowden und das Cynefin Modell. Es gäbe noch ältere Modelle, wie die Dynaxabilität aus dem Jahre 1991. Gemein ist allen Modellen, dass es verschiedene Bereiche gibt:

  • Einfach („simple“): in diesem Feld ist die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung für alle offensichtlich. Hier sollten wir „Best Practice“ Ansätze verwenden.
  • Kompliziert („complicated“): hier gibt es zwar einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung, dennoch erfordert es hier trotzdem noch eine Analyse. Hier arbeiten wir mit bewährten Mitteln.
  • Komplex („complex“): im dritten Feld lässt sich die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung nur im Nachhinein feststellen. Hier hilft ein emergentes Vorgehen.
  • Chaotisch („chaotic“): hier ist keine Beziehung zwischen Ursache und Wirkung erkennbar. Hier können Methoden zur Bewältigung von VUCA Situationen helfen.

Sobald wir uns im Bereich von „Komplex“ oder „Chaotisch“ befinden ist es nicht fair, wenn wir danach sagen, wie man es hätte richtig machen können. Danach wissen es die meisten Leute besser. Ist wie bei Montag-Morgen-Coaching im Fussball. Also bleiben wir achtsam in der weiterhin komplexen neuen Welt, in der wir uns bewegen.

Leave comment