Braintank

Thoughts - Ideas - Action
Das Wort zum Sonntag: „Wicked Problem“

Ein „wicked Problem“ (zu Deutsch: vertracktes Problem), ist ein Problem das aufgrund unvollständiger, widersprüchlicher und sich ändernder Anforderungen, die oft schwer zu erkennen sind, schwer oder gar nicht zu lösen ist.

Die Verwendung des Begriffs „Vertrackt“ bezeichnet hier eher den Widerstand gegen eine Lösung als das Vertrackte selbst. Eine andere Definition ist ein Problem, das aufgrund seiner (sozialen) Komplexität keinen sichtbaren Lösungspunkt hat. Ein weiterer Aspekt von „wicked Problemen“ ist, dass die Lösung eines Punkts, aufgrund komplexer Interdependenzen andere Probleme schaffen kann. Und wer jetzt den Unterschied zwischen Komplex und kompliziert nachlesen will, der kann das hier noch einmal tun.

Die Grundidee zu „wicked Problems“ stammt von Horst W. J. Rittel, der zusammen mit Melvin M. Webber hat er 1973 in einem viel zitierten Beitrag (engl.: „Dilemmas in a General Theory of Planning“) zehn Charakteristika eines „Wicked Problem“ zusammengetragen. Hier die Wichtigsten:

  • Es gibt keine abschliessende Formulierung für ein vertracktes Problems.
  • Für „wicked Problems“ gibt es keine Stoppregel, weil es nicht abschliessend beschrieben werden können.
  • Es gibt eine unbegrenzte Anzahl Lösungen für ein „wicked Problem“.
  • Lösungen für „wicked Problems“ sind nicht wahr oder falsch, sondern besser oder schlechter.
  • Es gibt keine ultimative Lösung für ein „wicked Problems“.
  • Jedes vertrackte Problem ist im Kern einzigartig.
  • Jedes „wicked Problem“ kann als ein Symptom eines anderen Problems betrachtet werden.
  • Die Existenz einer Diskrepanz, die ein vertracktes Problem darstellt, kann auf zahlreiche Arten erklärt werden. Die Wahl der Erklärung bestimmt die Art der Lösung.

Jeffrey Conklin verallgemeinerte später das Konzept:

  1. Das Problem wird erst nach der Formulierung einer Lösung verstanden.
  2. Für vertrackte Probleme gibt es keine Möglichkeiten zum Anhalten. Die Uhr tickt.
  3. Lösungen für „wicked Probleme“ sind weder richtig noch falsch, sondern passend oder nicht.
  4. Jedes vertrackte Problem ist im Wesentlichen neu und einzigartig.
  5. Jede Lösung für ein „wicked Problem“ ist eine „One-Shot-Operation“.
  6. Für vertrackte Probleme gibt es keine alternativen Lösungen.

Und wie fast immer, gibt es noch eine Steigerung von „wicked Problemen“, sogenannte „Super wicked Probleme“. Hier deren zusätzliche Attribute:

  • Die Zeit wird knapp
  • Keine zentrale Führung (in der Krise)
  • Diejenigen, die versuchen, das Problem zu lösen, verursachen es auch gleichzeitig.

Wie beim GAU, kann das sicher auch noch weiter gesteigert werden. Auch bei einem „wicked Problem“ ist das Wichtigste der Umgang mit dem Problem:

The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem.

Captain Jack

Ich denke im Post von Captain Jack ist viel gesagt zu Lösung. Ansonsten viel Spass mit den Monstern, die einem ein Bild für ein „wicked Problem“ geben können.

Leave comment