Bloggs WoS

Das Wort zum Sonntag: Intersubjektive Realität

Intersubjektive Realität (vom Lateinischen: inter, „zwischen“ und subiectum, „das Daruntergeworfene“) ist gegeben, wenn ein bestimmter Sachverhalt von verschiedenen Personen in vergleichbarer Weise nachvollzogen wird und dadurch verifiziert werden kann. 

Das Thema Realität und Wahrheit begleitet einen regelmässig. Sobald man mit Menschen zusammenarbeitet, wird das Thema sehr relevant. Eine Kurzfassung findet sich hier.

Die Forschung sagt, es können 3 Arten der Realität durch Menschen beschrieben werden.

  • Die „äussere Realität“, welche durch von Aussen aufgenommen Reize entsteht, welche wir filtern und verarbeiten. Die Verarbeitung von solchen Reizen ist durch unsere Fähigkeiten begrenzt.
  • Die „innere Realität“ stellt im Grunde unsere Anlagen (Gene…etc.) dar; also das, was du als Mensch von Geburt an mitbringst.  Die „innere Realität“ ist zu einem bestimmten Zeitpunkt betrachtet alles was den Menschen ausmacht, seine Wünsche seine Fähigkeiten seine Erlebnisse, Erinnernungen und seine Anlagen.
  • Und die „intersubjektive Realität“

An einem Beispiel würde das wohl so aussehen:

  • Ich sehe eine Katze! Ein Beispiel der äusseren Realität
  • Ich mag Katzen! Ein Beispiel der inneren Realität
  • Katzen sind unsere Götter! Ein Beispiel der intersubjektiven Realität. Das übrigens nur gilt, wenn genügend Leute dabei mitmachen

Die Herausforderung ist es jetzt immer zu unterscheiden wo man gerade ist. Und bei der intersubjektiven Realität, ab und zu einen Geisterfahrer-Check durchzuführen. Und wenn gar nichts geht, hilft ein Lächeln meistens immer!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar