Bloggs

Das Wort zum Sonntag: Chrüsimüsi

Chrüsimüsi (aus dem Schweizer-deutschen), es basiert auf der Aussage: Gekreuzigt sein muss ich. Es ist ein äusserst beliebtes Schweizer Synonym für ein nahezu unentwirrbares Durcheinander.

Neben Chuchichäschtli, wohl das andere Wort, dass wir nutzen um Ausländern zu beweisen, wie komplex unsere Sprache sein kann. Und ja es eignet sich immer wieder als Zungenbrecher.

Eigentlich ist es auch der Ausdruck dafür, wenn etwas an ein Chaos erinnert. Nun muss man aber wissen, dass Chaos eigentlich gar nicht vorkommen kann in der Schweiz. Es ist vom System her nicht erlaubt. Darum ja auch als Kurzform von: Gekreuzigt sein muss ich. Was übrigens sehr an Yoda erinnert. Ich wusste schon immer, dass wir etwas eingebracht haben in die Serie.

Chrüsimüsi beschreibt auch wenn jemand gedanklich etwas nicht mehr so ganz auf die Reihe kriegt. Es ist die nette Version des Irrsinnig sein oder es umschreibt auch komplexe, fast unlösbare Probleme.

Also viel Spass, falls Ihr mal in einem Chuchichäschtli ein Chrüsimüsi vorfindet und das aufräumen müsst.

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar