Arbeit Bloggs Gedanken Hintergedanken Vordergründig

Acht Regeln für den totalen Stillstand in Unternehmen

Via vowe. Der Mann ist Prof. Peter Kruse. Ein Spezialist für Change Management und Komplexität.

Und hier noch mal zum Mitlesen:

  1. Führungskräfte sollen sich ganz raus-halten oder versuchen alles im Griff zu haben
  2. Diskussion über Ziele und Inhalte von Änderungen sollten konsequent auf der informellen Ebene geführt werden.
  3. Möglichst viele Aktivitäten sollen gleichzeitig angezettelt werden.
  4. Nur der Einsatzbereiteste überlebt
  5. Es sollte steht’s, ausdauernd und unnachgiebig nach den zentralen Verursachern von Problemen gesucht werden
  6. Es sollte auf keinen Fall öffentlich über den Sinn und Unsinn von bestehenden Regeln diskutiert werden
  7. Beschlüsse sollten auf der formellen  Ebene möglichst schnell konsensfähig sein, um dann informell in Frage gestellt zu werden.
  8. Die Veränderungsgeschwindigkeit auf der Beschlussebene sollte immer höher sein, als auf der Umsetzungsebene.

Spannend auch die Ideen, zur Umsetzung:

  1. Versuchen sie immer alles im Griff zu haben
  2. Machen sie Gerüchte … je mehr desto besser
  3. Machen sie eine Massnahme der Sekunde, Minute, Stunde, aber nie länger.
  4. Machen Sie klar, das jeden Tag der Kampf geführt werden muss!
  5. Je mehr Analyse, desto weniger Änderung!
  6. Öffentlich könnte ja binden!
  7. Machen sie schnelles Commitment!
  8. Maximale Beschlussdynamik bei minimaler Umsetzungsdynamik, beweist, das es die „lernende Organisation“ gibt.

Eine wunderbare Zusammenfassung der letzten Woche. Vielleicht sollten wir mal darüber nachdenken!

1 Kommentar

  1. Pinkback: Das Wort zum Sonntag: Momentum | Braintank

Schreibe einen Kommentar