Braintank

Thoughts - Ideas - Action
Ich – Welt: Kindergarten-Cop

Sie kennen den Film mit Arnold Schwarzenegger? Falls nicht, dann hier die Wiki Zusammenfassung. Es gibt wohl so Momente, wo man in der Führung auch einmal einige Fragen mehr stellen darf, soll, muss. Nur durch Begegnung und Interaktion findet Leadership statt. Nur durch Fragen und Antworten findet Entwicklung statt. Das sag auf jeden Fall die Theorie zum Thema.

Ich komme mir momentan ein wenig wie ein Kindergarten Cop vor. Auf allen Seiten stehen erwachsene Menschen und quengeln wie kleine trotzige Buben und Mädchen. Beispiele gefällig?

Da ist der kleine quengelige Rotschopf, welcher jetzt ein Tool haben will. Was wir in den letzten Jahren auf Vorrat an Spielzeug gekauft haben interessiert ihn nicht. Was er genau für Anforderungen hat, interessiert ihn nicht. Was er genau für Prozesse zu gestalten hat, interessiert ihn nicht. Was genau ausgewertet werden soll, interessiert ihn nicht. Aber er will sein Tool und zwar jetzt.

Und da stehe ich jetzt im Weg. Ich der böse Kindergarten-Cop! Ich, der sich an die Abmachung erinnert. Ich der Regeln hat und verstehen möchte, was wir tun und warum wir es tun. Ich der nicht noch einmal ein Drama und eine Rettungsmission haben will, wie im letzten Projekt.

Oder da ist das blonde Mädchen, das immer noch etwas mehr bestellen will. Es hat jahrelang nichts bekommen von uns, aber immer will es mehr und wir müssen noch an dieses und jenes denken. Und Nein, ihre Anforderungen können sich jeder Zeit ändern. Und es gibt noch dieses und jenes Problem, falls wir dieses oder jenes tun würden oder nicht. Und überhaupt ist eigentlich nur die Technik Schuld, wenn es nicht so kommt, wie man es gerne gehabt hätte. Eigentlich müsste ich Hellsehen, wie in diesem Beispiel.

Und wieder kommt der Kindergarten-Cop. Es wird geliefert, was wir versprochen haben und zwar so, wie wir es besprochen haben. Und wenn möglich zum Zeitpunkt, den wir abgemacht haben. Und ich mag es dann gar nicht, wenn das Lieferobjekt, nicht von meiner Rampe zügig abgeholt wird.

Oder der Grosse dort, der wirklich zu wenig Taschen-Geld bekommt, er hat nämlich viel mehr verdient. Wie viel weiss er eigentlich nicht, aber viel mehr. Weil eigentlich ist er der Beste, den es gibt. Auch im Vergleich. Weil er vermutet, dass er immer zu kurz gekommen ist. Das muss so sein.

Kindergarten-Cop to the resuce! Vielleicht hat er ja zu wenig Dessert bekommen. Ich weiss es nicht. Aber ab und zu bin ich für einen kreativen Eingriff ins System zu haben. Und wenn nichts hilft, dann nehmen wir halt Tough Love als Hilfsmittel. 

Einer der Jungen hat sich einen Spass erlaubt und uns ein Mail mit einer Folie zukommen lassen. Darin war der Auftrag, wie er es wollte und bis wann: Gestern. Warum steht nicht, aber es muss genau das sein. Etwas anderes geht nicht. Alles schon abgeklärt. Sein Vater will es so und so muss es sein. Ende der Diskussion!

Als Kindergarten-Cop ist es mir wichtig, dass die Kinder das warum erklären können und auch begründen können, warum es so ist. Meistens hilft es, wenn man zuerst einem guten Zug macht, ganz nach Tit-for-Tat. Ab und zu gelingt es. Ab und zu nicht, aber nach dem ersten Zug des Gegenübers, kann man ungehemmt kopieren.

Oder dort das blonde Mädchen, dass schon immer wusste, wie alles geht. Wir haben das schon immer so gemacht. Prozesse müssen jede Ausnahme können. Sie müssen Alles sein für alle! Und so muss es auch Digital sein. Immer wieder ein rigides System, nur so wird das gut.

Der Umgang mit Glauben ist schwierig. Das Kind glaubt, was es glauben will. Hier hilft es eine eigene Geschichte zu haben. Der Kleinen zu erzählen, dass es noch andere Glaubenssysteme gibt. Das unterschiedliche Kulturen über Austausch immer wieder zueinander gefunden haben und das in der Interaktion die Beziehung entstehen kann, die Systeme besser macht und Verständnis fördert.

Nun ja, so Momente kann es geben im Leben. Ich versuche auf jeden Fall auf die Coping-Strategie meines Gegenübers einzugehen, weil nur so erreichen wir gemeinsam Wirkung.  Wie schon erwähnt nur durch Begegnung und Interaktion findet Leadership statt. Und darum geht es wohl auch beim Kindergarten-Cop Dasein. Und wenn alle Engel dann gemeinsam ihren Mittagsschlaf machen, dann sehen sie wunderbar aus und man weiss gleich wieder, dass man als Kindergarten-Cop den besten Job der Welt hat.

1 thought on “Ich – Welt: Kindergarten-Cop

Leave comment