Arbeit Bloggs Computer Gedanken Worte

Jahresrückblick 2006

Es scheint eine Unsitte zu sein, aber ein richtiger Blogg braucht einen Jahresrückblick, wie hier, hier und hier. Natürlich gehört wohl auch ein Ausblick und Ziele dazu. Doch dazu mehr in einem anderen Eintrag.

Aus Technologie-Sicht

  • Ein Host, ist ein Host … und weil das so langweilig ist, betreiben wir den Host jetzt wie einen Windows Server. Das führt zu ganz spannenden und neuen Erfahrungen.
  • Wieviele Sekunden hat eine Minute? Vor allem wenn es sich um die zweite Minute handelt? Die Antwort ist ein Integer, bei dem die letzten beiden Stellen genommen werden. Daraus folgt, dass eine Minute ab der zweiten Minute 99 Sekunden hat.
  • Wie programmiert man einen Gruppenbruch? Also am Besten nimmt man dazu zur Verfügung stehende Codebauteile. Frau kann es auch selber machen, sollte dann aber wirklich sicher sein.
  • Patch Installation ist gefährlich! Ja, das stimmt natürlich. Aber ich denke es nicht zu tun ist noch viel gefährlicher.

Zwischenmenschliches

  • So viele Menschen, so wenig Zeit. Ja, ich gestehe, dass ich schon langen icht mehr soviel gearbeitet habe, wie gerade jetzt. Und Ja, die Arbeit macht mir sehr viel Spass. Ich werde aber wieder mehr Gewicht auf das Netzwerk legen wollen.
  • Vor allem auch mehr Zeit für die Menschen, die mir sehr viel bedeuten, aber auch selber viel arbeiten und mit denen es gar nicht mehr so zum Austausch kommt. Bitte denkt aber daran, mit einem Essen ist bei mir nicht sehr viel zu gewinnen.
  • Liebe, Lust und Leidenschaft. Diese Werte noch mehr zu Leben und es zu geniessen, ist im Jahr 2006 nicht immer geglückt. Es war häufiger Krampf, Kampf und Leidensfähigkeit, die mich weitergebracht haben.

Change und Management

  • Was wirkt wirklich? Diese Frage hat mich seit März durch das ganze Jahr begleitet. Was wirkt wirklich und nachhaltig, was ist nur von kurzer Dauer und wieviel Veränderung verträgt so ein System?
  • Emergency Manager und Release Plan, waren die beiden Elemente die am meisten dazu beigetragen haben, dass es besser wird in meinem Berufsleben.
  • Arbeiten mit Freunden, unter diesem Motto stand manche Einstellung in diesem Jahr. Ich denke es braucht eine Basis, damit man schnell und effizient weiter kommt. Bis jetzt habe ich es noch nicht bereut und es kommt zusammen, was zusammen gehört.

Gewonnens und Verlorenes

  • Wetteinsätze. Alles was ich dieses Jahr verloren habe, werde ich auch einlösen. Auch wenn mir das Eine oder Andere noch zu denken geben wird.
  • Freude am Blog. Vielen Dank allen, die hier mitlesen, sich viel denken und nie etwas schreiben. Ich freue mich trotzdem über die vielen kleinen Zeichen, das Ihr wisst, wie es mir geht.
  • Eine Fussballmannschaft, die fast nie tut was ich will. Ich habe eine Fussballmannschaft gewonnen, die mir viel Freude bereitet hat in diesem Jahr. Schauen wir mal, wo das noch endet.

8 Kommentare

  1. Ob Unsitte oder nicht, ich strike und nehme in Kauf keinen „richtigen“ Blogg zu haben 😉

    Und mir fehlt etwas die Beschreibung des Funs, der doch bei vielen „Überraschungen“ auch dabei ist! Z.B. hat die Idee, dass eine Minute durchaus auch 99 Sekunden haben kann, für mich auch sehr viel Funcharakter gehabt… …Und die ganz neue Erfahrung, sich under-cover mit real-plastics am Fressbalken zu treffen, um sich nach einer konspirativen Übergabe zu verabschieden, und weiterhin under-cover diese Plastics auszutragen… die hast Du meines Erachtens vergessen….!

  2. Das stimmt natürlich. Es war ein guter Abend. Die Plastics so konspirativ zu übergeben. Auf allfällige Verfolger zu achten und vor allem auf dem Heimweg via Bötzberg zu fahren und das bei bestem Wetter und auf dem Motorrad.
    Und es gab noch viele andere schöne Momente, aber ich dachte die Top 3 pro Thema muss es tun.

  3. Bezüglich Top 3 – das verstehe ich natürlich!

    Ich habe den Blogg jetzt nochmals gelesen und weiss nun genauer was mir an dem Rückblick fehlt (nochdazu ja die Vorsätze und Ziele separat zukommen scheinen): Es sind die Dinge die gut, perfekt, berührend und/oder schön waren!

    …und da ich keine Rückblick schreibe, kann ich ganz ungeniert anderer Leute Rückblicke „kritisieren“ 😉

  4. ich mag deinen rückblick, so wie ich viele deiner gedanken mag. und ich lese hier halt auch oft still, weil es oft auch gar nix zu kommentieren gibt:-))
    ich wünsche dir ein friedvolles neues jahr!

  5. Pinkback: 2011 war … | Braintank

  6. Pinkback: 2012 war … | Braintank

  7. Pinkback: 2016 war … | | Braintank

  8. Pinkback: Methode remove the leading 0 – Braintank

Schreibe einen Kommentar